1 Antwort

  1. ConSumenta
    5. Januar 2015

    Leider werde ich vom Lilien-Carré als Konsumtempel immer wieder enttäuscht, was sowohl das Vorhandensein von Geschäften und den Service des Centermanagements angeht.

    Hierzu zählen folgenden negative Erfahrungen:

    – häufiger Wechsel von Geschäften (einige Läden halten sich dort nicht lange)
    – trostloser Vorplatz (besonders im Winter extrem zugig). Zar hat man hier die überdachten Wartezone der Eswe mit Infohäuschen, hilft aber auch nicht wirklich um diesen Platz etw. schöner und weniger kahl wirken zu lassen.
    – Erreichbarkeit vom Bahnhof her kommend ist zwar gut, jedoch nur teilweise gute Anbindung mit dem Bus. Teilweise langer Weg zum Center von den gegenüberliegenden Bushaltestellen (weil zu wenige Fußgängerüberwege). Daher bevorzugen viele Innenstädter sowieso die Fußgängerzone
    – Das Centermanagement selbst liegt sehr versteckt. Dazukommt noch, dass man unterschiedliche Aussagen erhält von Mitarbeitern aus den einzelnen Läden, wo sich das Centermanagement befindet. Interessant ist, dass die Toiletten-Damen offensichtlich auch keine Ahnung haben wo das Centermanagement liegt (man sollte ja davon ausgehen, dass man sich etw. auskennt in dem Haus, in dem man seine Brötchen verdient. Stattdessen wird hier lieber ohne solide Deutschkenntnisse eine falsche Beschreibung gegeben. Da nützen auch die netten dunkle Blazer-Hosen-Ensemble nix, wenn man nicht in der Lage ist, hier ordentlich Auskunft zu geben.
    – zu wenige Kassenautomaten (die meisten stehen in einem unteren EG) und nur wenige auf den Tiefgaragenebenen. Das nützt mir wenig, wenn ich mich in den oberen Etagen aufhalte und z. B. wieder ganz runter muss, wenn einer der Tiefgaragenkassenautomaten ausfällt. Besonders wenn man es eilig hat, kann man nicht erst noch durchs ganze Haus hetzen.
    – desweiteren scheint man in der Tiefgarage ein extremes Taubenproblem zu haben, vor allem mit toten Tauben. Die wohl noch nicht mal entfernt werden.
    – Da die Läden (meistens die bekannten Ketten wie z. B. Saturn, Yves Rocher, div. Modegeschäfte) hier wohl sehr hohe Mieten zahlen müssen, wirkt sich das auch auf die Preise in den Läden aus.
    – in den eigentlichen Ladenzeilen fehlen zwischen den Geschäften einzelne kleine Cafés oder (Eis-)Bars. Dann würde ggf. auch die leeren Ladenräume nicht mehr so auffallen.
    – das Haus hat zwar eine moderne Ausstattung, jedoch wirkt durch die o. g. Umstände alles irgendwie nach gewollt und nicht hinbekommen.
    – Die Verteilung der Rolltreppen und Treppen (innen) finde ich nicht vorteilhaft
    – hinzukommt noch die äußere Gestalt des Hauses. Diese passt absolut nicht zum Bahnhofsviertel und das ganze Ding wirkt hier als gehöre es nicht an diesen Platz.
    – Die Lagepläne und Infotafeln sind vorwiegend an den bzw. nahe an den Treppen aufgestellt/ anbebracht. Die Schrift ist m. E. zu klein und auch die Lagepläne könnten ein wenig größer sein. Beides müsste man zudem auch häufiger in den Gängen aufhängen.
    Zusätzlich sollte man hier auch nochmal Infotafeln aufhängen wo z. B. noch Parkkassenautomaten im Parkhaus aufgestellt sind, vielleicht mit einem Lageplan vom Parkhaus.

    Persönlich verirre ich mich nur sehr selten ins Lilien-Carré und in den Modegeschäften habe ich dort noch nie etw. gekauft. Hier würde ich dem Lilien-Carré jederzeit das Luisenforum vorziehen. Sollte man es irgendwann abreißen, wäre es für mich als konsumierende Bürgerin in Wiesbaden kein Verlust.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang
Mobil Desktop